Segeberger Segel Club

Segeberger Segel Club

Ein Starboot in Segeberg - die ganze Wahrheit

"Kein Boot ohne eine dazugehörige Geschichte" - aber ganz von vorne: Vor Jahren hatten TimboSE (Takelmeister) und TimboHH (Wettfahrtleiter a.D.) sich darüber gewundert, dass sogar Starboote bei ebay versteigert werden... Und die Beiden boten mit, jedoch stieg bei dem Boot der Preis schlagartig an, so dass sie sich dann auch einen Drachen hätten kaufen können. Das Projekt Star wurde auf Eis gelegt.

Doch diese Geschichte hatte Norbert bei einem Glas Bier aufgeschnappt und das Projekt STARBOOT wurde wieder gestartet. Die Hündin Lotta ist das Übel unseres jetzt schwimmenden Erfolgs: Ihr morgendlicher Gassiweg führte jahrelang an einem Starboot vorbei, das Gespann stand dort am Wegesrand vor einer ansehnlichen Villa.

Was macht das Herrchen, es klingelt an der Tür: "Guten Tag, gehört das Boot da vorn Ihnen? Das würden wir gern kaufen, hier ist meine Telnr.." Im Zeitalter von Sms und Email war die Informationskette schnell geschlossen. "Wir haben ein Boot, kann morgen abgeholt werden" wurde den beiden Timbo`s "gesmst".

TimboHH war auf Fuerte und konnte nicht nein sagen, TimboSE fehlt ja bekannterweise im Wortschatz das Wort "nein", nur seine Frau war bzw. ist nicht für spontane Bootskäufe zu haben, da deren Familienflotte ja schon 6 Boote gross ist...... Das Projekt Star war für die "Reedergattin" wie eine Kriegserklärung. Die Folge war tagelanges Taubstummfrühstück, Enthaltsamkeit und einen leeren Kühlschrank.

Wieder zum Positiven:
Die Abholung war laut Norbert "KEIN PROBLEM, NUR ANHÄNGEN UND AB NACH SEGEBERG".
Das mit anhängen und los entsprach nicht so ganz der StVO (der Anhänger stand bereits auf der Felge ohne Gummi, Lichtleiste Fehlanzeige usw.) "Wie? damit kann man nicht fahren?" hört TimboSE noch heute in seinen Ohren. Was tun ???? Hans Heinrich hat nen neuen LKW mit Kran... -als die beiden Abholer in seinem Büro standen, wusste Hans Heinrich, die wollen was umsonst... "Na. was wollt Ihr, habt ihr euch schon wieder ein Boot gekauft? Und muss jetzt abgeholt werden, oder?" HH kann Gedanken lesen und am nächsten Morgen stand der 14-Tonner pünktlich zum kranen in Heikendorf um anschliessend das STARBOOT huckepack nach SE zu bringen. Mittlerweile hatten wir auch einen Arbeitstitel für dieses Projekt "Tümmler 8".

Das Boot hatte deutliche Spuren von Wind und Wetter, aber fleissige Hände putzten, schraubten und einer sabbelte hauptsächlich - es wurde nie langweilig. Der Terminplan wurde recht häufig über den Haufen gesabbelt, aber wir kamen voran. Strecker und Schotenführung wurde dank Internetrecherche und gesundem Seglerverstand geklärt, weil bei Anlieferung leider kein Photo der Strecker- und Schotenführung gemacht worden ist. Das Mast stellen (immerhin 10,6mm Alu) machte uns ein wenig zitterig in den Händen. Beim ersten Versuch wehte es mit 5 Bft und dann überkommt einen schon die Muffe das Teil in der Vertikalen zu halten. Aber dank Carportdach, Leiter und Größe ging auch das. Das Boot wurde nach dem Lacken (innen + aussen) und der Montage des noch fehlenden Ruderblattes mit Beschlägen wieder komplettiert, TimboHH war hier der Fachbereichsleiter, er war mit jeder Schraube und Klemme per Du, und schickte seine Miteigner an`s anschrauben.

Mastsetzen will geübt sein

Aber wie ins Wasser? Das war jetzt die Aufgabe für TimboSE, er hat den Kran/Hebegerät besorgt und nach Segeberger Tidenkalender sollte es am 4.5. soweit sein... 19:30h sollte das auflaufende Hochwasser seinen Höchststand erreicht haben. Das Boot stand auf der Seepromenade und war ein genialer Blickfang - bis wir den Mast in die Vertikale stellten - zack waren die Schaulustigen ein paar Meter weiter gegangen. Aber wir waren ja mittlerweile geübt, allerdings immer nur zu Hause und jetzt in aller Öffentlichkeit... Aber souverän wurde das lange Teil gestellt. 20:00h wir hatten Hochwasser, stechenden Durst und der Kran fehlte! Nach etlichen Telefonaten haben wir Ihn erreicht. Die Stapelgabel des Fastracs strahlte uns an - nach dem Mottto - NIMM MICH. Gurte übegestreift und leicht angelupft und ab in den See. Die Lenzer blubberten kurz und die Kiste ist dicht - genial. Per Schleppverband ab zum SSC.

Gestern, am 17.5.11 war es dann soweit, Das Projekt STAR hat einen Namen : BACKSTAGe , unsere beiden Taufpatinnen (F+K) machten in gewohnter Weise Ihren Job (danke). Eine Klitzekleinigkeit hält uns noch vom segeln ab, das Schlossterminal des Grossfalls funktioniert noch nicht richtig, aber auch das bekommen wir hin.

Taufe

Wir freuen uns auf die nächste Yardstick am SSC, dann sind 28qm am Start und läßt den anderen 7min23sec. Vorsprung.